Unsere Super Dimona HK36TTC gehört zur Kategorie der Reisemotorsegler, englisch „Touring Motor Glider“ oder kurz „TMG“. Wie beim Motorflugzeug kann autonom am Boden manövriert und gestartet werden. Ein wichtiger Unterschied besteht darin, dass der Pilot das Triebwerk im Flug auch abstellen darf, falls er über eine Segelfluglizenz verfügt. Wie beim Segelflugzeug gibt es Bremsklappen an der Flügeloberseite zur präzisen Steuerung des Anflugwinkels. Anflug und Landung können so wahlweise mit laufendem oder mit abgestelltem Triebwerk erfolgen. Sowohl Segel- wie auch Motorflugpiloten dürfen Reisemotorsegler fliegen, wenn sie die entsprechende Schulung absolviert und die Lizenzerweiterung „TMG“ erworben haben.

Nach dem Erwerb des Segelflugbrevets und dem Bestehen einer zusätzlichen Theorieprüfung in den Fächern Luftfahrzeugkenntnis, Flugleistung und Flugplanung, Navigation und Betriebsverfahren bietet die Dimona den SGS Mitgliedern eine günstige Gelegenheit, sich in Richtung Motorflug weiter zu bilden. Reiseflüge mit Aussenlandungen auf anderen Flugplätzen, Radionavigation und korrekte Sprechfunkverfahren mit der Flugsicherung sind eine segelfliegerische Horizonterweiterung. Die praktische Ausbildung umfasst ca. 10 Flugstunden und wird mit einem Skilltest abgeschlossen. Nach 30 Flugstunden TMG als verantwortlicher Pilot, kann eine Motorfluglizenz beantragt werden.