Ziellandekonkurrenz 2017

21. Oktober 2017

Am Samstag konnte die offizielle Segelflugsaison mit der Ziellandekonkurrenz bei bestem Wetter abgeschlossen werden.

Nebst der Präzisionslandung mussten die Piloten, welche den Wettkampf in Zweier-Teams bestritten, auch Ausdauer, fliegerisches Wissen und feine Steuerführung zeigen.

ZLK17 1 klein   ZLK17 2 klein

Dazu gehörte ein Löschposten mit Kesselspritze, sowie ein Bagger für das Beweisen der motorischen Fähigkeiten.

Zudem galt es, einen kleinen Parcours am Segelflug-Simulator schnellstmöglich bis ins Ziel zu absolvieren. Beim letzten Posten mussten einige Fluggeräte auf Ihre Gleitzahl eingeordnet werden, wie. Z. B. der Airbus A380, ein Gleitschirm, etc.

ZLK17 3 klein   ZLK17 4 klein

Zum Schluss des erlebnisreichen Events wurden die Segelfluganhänger für den Winter im Hangar eingeräumt und bei guten Gesprächen ein feines Fondue genossen.

Die Sieger der ZLK 2017 sind Roman De Martin und Roman Studerus. Sie haben somit die Ehre, die ZLK 2018 zu organisieren :)

Wir freuen uns bereits jetzt auf einen spannenden Wettkampf!

 

Rangliste Ziellandekonkurrenz 2017:

 Rang   Team  Crew  Punkte 
1  Elfer    R.De Martin   R.Studerus 43
2  Siebenschläfer  F.Studerus  R.Baumer 38
3  Inteam  Ch.Müller  Ph.Stapfer 35
   Tortour  Ch.Schlatter   P.Behrens 35
4  Rafale Display Team   M.Iten  B.Huber 34
5  Top Gun  S.Peyer  M.Wütschert 27
6  Aufwind  B.Fehr  R.Huber 23
   Südfrankreichflyers  A.Stapfer  W.Gujer 23
7  Millenium Falke  D.Siebertz  L.Frischknecht 19
8  Kiosk Royal  J.Zuzak  S.Naef 18
9  Hunters  V.Huber  P.Ruf 9

 

adobe pdf icon Rangliste ZLK 2017

Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

15. Oktober 2017

Am Sonntag lag morgens noch eine dicke Nebelsuppe über dem Klettgau. Viel nutzten diese Gelegenheit um Winterarbeiten zu besprechen, einige um das Demontieren von Oldtimern zu üben. Ausser unser erfolgreicher Prüfungskandidat:

Patric Behrens hat die wetterbedingte Wartezeit vor der Prüfung, aber auch die praktische Segelflugprüfung an sich mit Bravur bestanden.

Prfung Patric klein 

Wir gratulieren Patric ganz herzlich zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung und wünschen ihm many happy landings und natürlich stets besseres Flugwetter als am Prüfungstag.

Flüüger-Fäscht 2017: Regen, Sonne, und Flugzeuge

10. September 2017
Mehr als zwei Tausend Zuschauer besuchten das Flüüger-Fäscht der Segelfluggruppe Schaffhausen am Wochenende vom 9. und 10. September 2017 auf dem Flugplatz Schaffhausen. Die Highlights waren der Super-Puma-Helikopter der Schweizer Luftwaffe, sowie der North American P-51 Mustang.
Dass der wuchtige Super-Puma-Helikopter ein Publikumsmagnet ist, bewiesen einige Hundert Zuschauer, welches trotz garstiger Witterung am Samstag auf den Schaffhauser Flugplatz „Schmerlat“ bewegte. Die eindrücklichen Manöver des Display-Piloten erweckten den Anschein, die Gesetzte der Schwerkraft seien für die monströse Maschine irrelevant. Hochgezogene Fahrtkurven faszinierten die Aviatikfans genenau so wie die schnellen Auf- und Abstiege des beinahe sechs Tonnen schweren Drehflüglers.
super puma klein
Am Sonntagnachmittag wurde die Segelfluggruppe Schaffhausen mit einer goldigen Herbstsonne für den nassen Samstag entschädigt. Hunderte von Zuschauern bewunderten die schnellen Low-Passes des wohl berühmtesten amerikanischen Jagdflugzeugs aus der Zeit des zweiten Weltkriegs, der North American P51 Mustang, welches mit dem dröhnenden Sound seines 12-Zylinder-Merlin Motors das Musikgehör der Aviatiker entzückte. mustang vorbeiflug klein
Einen stillen Ausgleich schufen Segelkunstflugvorführungen, sowie ein Heissluftballonstart am Abend. Jedoch auch die zackigen Kunstflugvorführungen mit einer Extra 300, die runden Schlaufen einer Boeing-Stearman – Akro-Show, sowie die Displays von zahlreichen Modellflugzeugen, darunter auch zahlreiche mit Jet-Antrieb, sorgten für ein Abwechslungsreiches Programm dieses traditionellen Festanlasses.
modellflug klein
Wegen einer technischen Störung konnte der Antonov 2 – Doppeldecker leider nicht den Schmerlat besuchen, weshalb damit keine Rundflüge durchgeführt werden konnten. Dafür genossen zahlreiche Besucher einen Rundflug in zwei- oder vierplätzigen Motorflugzeugen oder in einem Segelflugzeug. Zudem sorgte ein Festwirtschaftsbetrieb für das leibliche Wohl des Publikums.
Angesichts des anspruchsvollen Wetters ist die Segelfluggruppe Schaffhausen zufrieden mit dem Event, und freut sich bereits auf das nächste Flüüger-Fäscht in einem Jahr.
Link zu den "BILDER FLÜÜGERFÄSCHT 2017"
Jaroslav Zuzak 

Mit der Superdimona nach Korsika

27.Juli 2017

Nach dem Ausflug vom letzten Jahr in Südfrankreich strebten wir auch diesen Sommer einen Reiseflug mit dem Motorsegler an. Unter dem Motto «ab in den Süden» flüchteten wir Ende Juli aus dem kaltnassen Sommereinbruch in die sonnige Mittelmeerregion.

Die allgemeine Richtung legten wir im Frühling fest, wo wir uns auf Korsika einigten. Bei der Detailplanung im Juni wurde die Route über Sardinien nach Elba erweitert.
Neben dem Erstellen der Flugpläne und Zollanmeldungen gehörte dieses Mal auch das Bereitstellen der Schwimmwesten zur Vorbereitung. Aber auch das wechselhafte Wetter beschäftigte uns bereits während der Planung: Um möglichst flexibel handeln zu können, bereiteten wir unterschiedliche Routen und Tagesabläufe vor. Somit buchten wir die Hotels auch erst ein bis zwei Tage im Voraus, je nach Wetterentscheid.
Wir hatten aber das Wetterglück auf unserer Seite und konnten während 6 Tagen das volle Programm abfliegen.

Die Reise in den Süden verlief relativ unkompliziert: Über Schaffhausen drehten wir die Nase in Richtung «Süd» und genossen das immer besser werdende Wetter, welches einen Überflug der Alpen problemlos ermöglichte. Nach dem Zwischenstopp in Locarno bildeten sich auf dem Weg nach Genua die ersten Schweissperlen auf der Stirn. (Sonne, heisse Temperaturen, und aufgrund der Luftraumstruktur von Mailand ist die Po-Ebene nur im Tiefflug passierbar.)
Nach dem Mittagessen im Terminal von Genua machten wir uns mit den Schwimmwesten vertraut und wagten den rund einstündigen Sprung über das Wasser. Das GPS erwies sich dabei als treuer Helfer, da man auch mit viel Fantasie leider keine Fernrichtpunkte zur Navigation im Meer findet.
In Korsika (Calvi) setzten wir erstmals einen Tag Ferien ein, bevor die Reise über Figari weiter nach Sardinien ging. Ein Tiefdruckgebiet über Frankreich bereicherte uns für die nächsten drei Tage mit einem grosszügigen Westwind. (Hilft im Flugzeug aber nichts gegen die Schweissperlen)

MarinaDiCampo klein

Nach einer gut italienischen Pizza und einem Marktbesuch in Olbia zogen wir bereits am nächsten Tag weiter mit der Nase Richtung «Nord». Ohne Zwischenstopp flogen wir über die Ostküste von Korsika, an den sicht- und riechbaren Waldbränden vorbei nach Elba. Auf der Insel setzten wir wieder einen Tag Ferien ein, welchen wir mit Strandbesuchen und Problembehebungen am Kühlwassersystem verbrachten. Sonnengebräunt und mit vollem Kühlwassertank setzten wir unsere Reise fort, mit dem Zwischenziel Locarno. Das Wetter in der Schweiz erlaubte aber keine grosse Bade- und Pizzapause. Nach dem Tanken wurden die Badehosen durch lange Hosen ersetzt und wir nahmen die letzte Strecke in Angriff, welche einen Temperatursturz von gut 15°C mit sich trug.

Während unserer Reise profitierten wir sehr von unserer Planung in Varianten, um auf möglichst alles vorbereitet zu sein. Die nötige Gelassenheit darf jedoch nicht vergessen gehen, da z.B. die italienischen Arbeitskräfte ein scheinbar anderes Arbeitstempo und Zeitgefühl haben als wir.
Es lohnt sich aber auf alle Fälle, eine solche Reise zu planen und durchzuführen! Die Zeit zum Entspannen ist bei solchen Ausflügen relativ rar, dafür wird man mit einer unglaublichen Dichte an Erlebnissen und Abenteuern beschenkt.

Video Korsika playFilmzusammenschnitt der Erlebnisse


An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank an alle, die uns vor und auch während unserer Reise unterstützt haben!

Berichterstattung: Roman Baumer / Simon Hug

Doppelter Prüfungserfolg

15.Juli 2017
An diesem besonderen Samstag mitten im Juli herrschte reger Flugbetrieb im Klettgau:

Neben den Streckenflügen in der Region Schwarzwald, Ausbildungsflügen der Flugschule und diversen Kunstflügen über dem Flugplatz, standen auch noch zwei spezielle Termine auf der Tagesplanung. Baschi Peyer und Markus Wütschert wagten sich an die parktische Prüfung für die Segelfluglizenz.

1 ASK Anflug klein  2 Pruefung io klein 

Eine gut versteckte, gesunde Nervosität war zwar bei beiden an diesem Morgen zu spüren, sie absolvierten ihre Prüfungsflüge aber mit Bravur.

Wir gratulieren Baschi und Markus ganz herzlich zu diesem grossen Schritt in der Segelflugkarriere und wünschen den beiden viele spannende Stunden in der Luft und many happy landings!

Interner Wettbewerb 2017

2. Juli 2017
Nachdem unser interner Wettbewerb letztes Jahr trotz Verschiebedatum wegen des schlechten Wetters nicht stattfand, konnten wir dieses Jahr zumindest am Samstag fliegen. Mike Reiner schrieb für die 7 Piloten eine Strecke über 134Km aus. Die Startline lag über dem Siblinger Randen, danach gings via Blumberg nach Pfullendorf und die selbe Strecke wieder zurück. Anfangs tiefe Basen um 1800m und starker Westwind mit 30-40Km/h erschwerten den Rückweg. Zwei Piloten konnten die Aufagbe erfüllen, 4 landeten oder starteten den Motor an der lertzten Wende in Blumberg und einer brach die Aufgabe ab. Am Ende des Tages sah die Rangliste dann folgendermassen aus. 

interner Wettbewerb 2017
Nicht unerwähnt bleiben darf die Ausdauer von Thomas, der während Stunden versuchte, bei Binningen nochmal wegzukommen, dies auch schaffte und dann doch in Blumberg landen musste. Ebenfalls überraschte die gute Leistung und die Hartnäckigkeit von Jens, der als frisch brevetierter Pilot das erste mal einen Wettbewerb flog. 

Vier SGS-ler am BFK Samedan

1. Juli 2017
Während zweier Wochen, vom 19. bis 30. Juni, nahmen Jens Björnsen, Valeria Huber, Pascal Ruf und Roman De Martin zusammen mit Rund 20 anderen Segelfliegern aus der ganzen Schweiz am Breitenförderungskurs in Samedan teil. Ziel des Kurses war es, die Teilnehmer auf das fliegen in den Alpen mit all seinen tücken vorzubereiten. Bis auf einen Tag konnten immer wunderschöne uns sehr spannende Flüge zusammen mit Fluglehrern und in der zweiten Woche sogar alleine absolviert werden. Mal bei bestem Wetter mit wunderschönen Cumuli mit Basis um 4500m, mal bei Regen und Graupelschauer umgeben von Gewitterzellen probierten wir aus, wo es denn nun am besten steigt. An zwei Tagen konnten wir sogar einige Wellen finden und über die Wolken hinweg steigen, während unsere Kollegen unten auf uns warten mussten. 

BFK2017 2 klein  BFK2017 5 klein  BFK2017 6 klein

BFK2017 7 klein  BFK2017 8 klein  BFK2017 9 klein

BFK2017 10 klein  BFK2017 11 klein  BFK2017 12 klein

BFK2017 1 klein  BFK2017 13 klein  

Schnupperwoche 2017

25.Juni 2017

schnupper blog klein  

Auch in diesem Jahr führen wir vom 7. bis 11. August

unsere Schnupperwoche auf dem Schmerlat durch.

 

Für 650.-SFr. erhält man 12 Flüge mit einem Fluglehrer,

wo Du die Faszination des Segelfluges hautnah erleben

und das Flugzeug selbst steuern kannst.

 

Weitere Details findest Du in der Rubrik "Lerne Fliegen!".

 

Bei Fragen steht unser Cheffluglehrer Christian Müller

gerne für Dich zur Verfügung.

Erfolg an den Schweizer Segelflugmeisterschaften

14. Juni 2017
 An den Schweizer Meisterschaften in Yverdon belegte der Schaffhauser Pilot Mike Reiner in der 18Meter Klasse nach der spannenden Woche den 2.Rang und ist somit Vize-Schweizermeister.
Mike klein[Mike Reiner bei der Siegerehrung, ganz links im Bild]
 
Wir gratulieren Mike ganz herzlich zu der eindrücklichen Leistung und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg bei den Wettkämpfen.
 

ERSTER SOLO-FLUG VON PATRIC BEHRENS

03. Juni 2017

Bei schönstem Wetter erfolgte ein grosser Schritt für Patric in der Segelflug-Ausbildung: Die ersten Alleinflüge standen auf dem Tagesprogramm.

Solo Patric klein

Dieses Programm absolvierte Patric aber mit Bravur und strahlte nach dem Flug mindestens so fest wie die sommerliche Sonne.

Wir wünschen Patric weiterhin viel Spass und Erfolg in der Ausbildung, und weiterhin ein strahlendes Lächeln bei den Landungen.

 

Sicherheitstraining in Schwäbisch Hall

13. Mai 2017

Nach der Einladung von unserem Safety-Officer nahmen fünf SGSler die Herausforderung an und machten sich auf den Weg nach Schwäbisch Hall.

 Safety Ausflug klein

Dort erwartete Sie Sven Knorr, welcher zuerst die theoretischen Kenntnisse der Teilnehmer über die kritischen Fluglagen auffrischte. Doch bei der Retablierung dieser kritischen Flugzustände blieb es nicht nur theoretisch. Denn schon nach kurzer Zeit folgten die praktischen Flüge, wo einiges an Erfahrung gesammelt werden konnte.

ERSTER SOLO-FLUG VON CHRISTIAN SCHLATTER

27. Mai 2017

Das erste wieder "hochsommerliche" Wochenende seit längerer Zeit lockte viele Besucher und Mitglieder auf den Schmerlat.

Dieses schweisstreibende Wetter hielt Christian jedoch nicht davon ab, am Samstag seinen ersten Alleinflug zu absolvieren. Solo Christian klein

Wir gratulieren Christian ganz herzlich zu seinem ersten Solo-Flug und wünschen ihm weiterhin solch schönes Wetter während seiner restlichen Ausbildung!

Um die Gesangskünste im Cockpit zu verfeinern, werden sicherlich noch zahlreiche Alleinflüge folgen;

Viel Spass und many happy landings!

 

360° Movie PAX Flug

25. April 2017
360° VR Video von Passagierflug mit unserem Duo Discus nach Steckborn und zurück. 

PAX Flug mit Duo Discus

ERSTER SOLO-FLUG VON VALERIA HUBER

21. April 2017
 
Valeria solo klein
 
Valeria Huber hat heute ihren ersten Soloflug auf der Super Dimona absolviert. Dauer: 24 Minuten, Landungen: 4.

Damit hat sie ein wichtiges Etappenziel erreicht. Als nächstes stehen Aussenlandungen, Alpeneinweisung und der solo Navigationsflug auf dem Programm.

Wir wünschen ihr weiterhin viel Erfolg und happy landings für ihre TMG Ausbildung!

Impressionen vom HPH Shark

Shark Hunters klein

Shark Hunters

Am Sonntag, den 9. April 2017 sorgte der HPH 304 e-Shark für strahlende Gesichter bei SGS-Mitgliedern und einigen externen Segelfliegerkollegen, die zum Probefliegen kamen. 

Herzlichen Dank an Jaroslav Potmesil von HPH (erster von rechts), dass er uns besucht und Gelegenheit zum Probefliegen gegeben hat!

Jaroslav Zuzak, 

SGS Public Relations

ERSTER SOLO-FLUG VON MARKUS WÜTSCHERT

9. April 2017

Neben Probeflügen, Umschulungen und anspruchsvollen Thermikflügen wäre am Sonntag ein ganz wichtiger Flug fast unerkannt geblieben:

Markus Wütschert hat seinen ersten Alleinflug erfolgreich absolviert!

Solo Markus klein

Wir gratulieren Markus ganz herzlich für diesen grossen Schritt in der Ausbildung und wünschen ihm viele happy landings. So weit man vom Boden aus beobachten konnte, hat die erste Solo-Landung schon einen sehr „happy“ Eindruck gemacht. Auf die Frage, ob er beim ersten Flug ohne mitfliegendem Fluglehrer gesungen habe, antwortete er mit einem lächelnden „nein“. Aber ein kurzer Freudes-Brüller in der Anflugvolte konnte wohl nicht zurückgehalten werden.

Gastflugtag in Bad Ragaz

12. Februar 2017
Der Einladung des SG Bad Ragaz für ein Gastfliegen folgten am 11. Februar wir zwei Schüler der SG Schaffhausen sehr gerne. Treffpunkt war 9 Uhr am Flugplatz Bad Ragaz. Nach einem herzlichen Empfang und einem Briefing zum Tag folgte das Bereitstellen der Fluggeräte. Nachdem alles bereit war, folgte eine kurze Wartezeit bis sich der Bodennebel vollständig verzogen hatte. Ansonsten waren die Prognosen für den Tag vielversprechend, etwas unklar war wie sich der Föhn entwickeln würde.

Unter der Leitung von Fluglehrer Walter Krebs konnte gegen 11 Uhr der Flugbetrieb aufgenommen werden. Mit drei anwesenden Schülern konnte, wenn es die Bedingungen zuliessen, mit einigen längeren Flügen gerechnet werden.

Und die Bedingungen stellten sich als hervorragend heraus! Im Bodenbereich blieb es den ganzen Tag ruhig, in den höheren Lagen wirkte ein gesitteter Föhn, der hervorragendes, meist ruhiges Hangsegeln mit sehr schönen Steigraten zuliess. Basis war jeweils der Gonzen um Höhe für Flüge zwischen Walenstadt und Landquart zu erreichen.

Wir zwei Flachländer benötigten zwar eine gewisse Angewöhnungszeit für das Fliegen so nah am Gelände, gewannen aber mit der Zeit immer mehr an Sicherheit für dieses Fliegen und erlaubten uns auch immer mehr das Geniessen der Kulisse, die sich uns präsentierte.

 

miniatur badragaz4 miniatur badragaz miniatur badragaz5

   

Und diese war absolut fantastisch! Das Tal von Walensee bis Chur war offen, das Rheintal aber vollständig mit Nebel bedeckt. Die Berge präsentierten sich nach dem Schneefall vor kurzem strahlend weiss. Auch Walter meinte, dass sich solche ideale und wunderschöne Bedingungen doch sehr selten ergeben! Und so kamen wir zu je zwei absolut einmaligen, rund einstündigen Flügen!

Als weiteres High-light durften wir auch den ersten Soloflug des anwesenden Bad Ragazer Flugschüler miterleben. Reto, ganz herzliche Gratulation zu diesem perfekt absolvierten Flug!

Nach erledigtem Debriefing folgte ein gemütliches Beisammensein bei regem Erfahrungsaustausch.

miniatur badragaz2 miniatur badragaz3 miniatur badragaz gps


Wir Schaffhausener konnten bei diesem Gastfliegen auf jeden Fall enorm profitieren. Einerseits das wir nach dreimonatiger Abstinenz wieder einmal in die Luft kamen und dabei erste intensive Erfahrungen im Hangflug im Gebirge machen konnten, anderseits das Landen auf einem andern Flugplatz mit seinen spezifischen Eigenheiten.

Hiermit nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an alle Beteiligten des SG Bad Ragaz, die uns diesen in allen Belangen perfekten Flugtag ermöglicht haben.

Berichterstattung: Patric und Christian

Elektroflug in Schaffhausen

8. Dezember 2016
Ales hat uns ein Video von seinem Flug mit E-Gleitschirm in Schaffhausen geschickt. Coole Sache! Vielen Dank!

elektroflug in schaffhausen

Segelflugkonferenz 2016

sfk logo

27. November 2016
Die Segelflugkonferenz 2016 ist Geschichte. Von der SGS fanden ebenfalls einige Piloten nach Zürich und lauschten den Interessanten Referaten von u.a. Marc Inäbit, Mario Straub, Felix Blumer, und Bert Jr. Schmelzer. 

Marc Inäbit, Präsident des schweizer Segelflugverbands, führe den anwesenden Piloten eindrücklich vor Augen, dass die Zahl der brevetierten Segelflieger in der Schweiz in den letzten Jahren markannt abgenommen hat, währenddessen die Gemeinde der Helikopterpiloten und Fallschirmspringer stetig zuwachs findet und die Motorflieger ihren Mitgliederstand halten können. Liegt es unter umständen garnicht an den Kosten sondern viel mehr daran, dass junge Piloten nicht mehr bereit sind, den ganzen Tag auf dem Flugplatz zu verbringen? 

Bei den Ehrungen der sportlichen Leisungen durch Hildi Schönmann fiel auf, das die SG Schaffhausen überhaupt nicht vertreten ist. Dominierend sind einmal mehr Piloten der SG Lägern, Knonaueramt und Bad Ragaz. 

Nach dem Mittagessen erzählte uns Mario Straub von seinen Erfahrungen an der Junioren Weltmesiterschaft in Australien und von Buschfeuern als rettende Thermikquelle.

Felix Blumer von SRF Meteo fesselte die Zuhörer mit einem Referat über Wetterprognosen. 

Zum Abschluss begeisterte Bert Jr. Schmelzer, aktueller Weltmeister der Standardklasse, mit seinen Erfahungen auf der ganzen Welt. Von der WM in Finnland mit einmaligen Aussichten über die vielen Tausend Seen, über spontane Kamelhüteaufgaben fürs Team der Solarimpulse auf einem Flugplatz in Marokko bis zum Segelfliegen in Bosnien Herzegowina, wo bei einer allfälligen Aussenlandung auch Landminen durchaus zum Problem werden könnten. 

Ein grosses Lob auch an die zürcher Kollegen, die sich kurzfristig bereit erklärt haben, den Anlass zu organisieren und diese Herausforderung super gemeistert haben. Herzlichen Dank!

Hier gehts zum online Bericht des Magazins Segelfliegen

ZIELLANDEKONKURRENZ 2016

30. Oktober 2016
Gestern, am Samstag den 29. Oktober, fand auf dem Schmerlat die jährliche ZLK statt. Robert Huber hat den Anlass mit Unterstützung von Valeria, Pascal und Roman perfekt organisiert und alle Teilnehmer hatten ihren Spass.
Dieses Jahr ging es darum, ein Hindernis aus Luftballons am Pistenanfang zu überfliegen und den Landebalken möglichst genau zu treffen. Damit sollte eine Aussenlandung simuliert werden. Das Behrühren der Luftballons wurde mit 50 Strafpunkten, das zu lang oder zu kurz Kommen mit einem Strafpunkt pro Meter sanktioniert. Gewinner war derjenige mit den wenigsten Strafpunkten. Leider verhinderte der Nebel Starts vor 14 Uhr was uns dazu zwang, die geplanten zwei Flüge pro Teilnehmer auf einen Flug zu reduzieren.
ZLK2016 3 small   ZLK2016 4 small   ZLK2016 1 small   ZLK2016 2 small
Am Ende des Tages sah die Rangliste dann folgendermassen aus.

1.        Christian Müller 0 Pt.
2. Roman De Martin        0.5 Pt.
3.  Sebastian Peyer 1 Pt.
  Daniel Stauffer 1 Pt.
5. Kurt Suter 2 Pt.
  Heinz Sulzer 2 Pt.
7. Valeria Huber 2.5 Pt.
8. Andres Stapfer 3 Pt.
9.  Jaroslav Zuzak 6 Pt.
10. Robert Huber 10 Pt.
11. Pascal Ruf 20 Pt.
12. Thomas Erban 30 Pt.
13. Roman Baumer 70 Pt.
14. Phillipp Stapfer 100 Pt.


Nachdem alle Flugzeuge und Anhänger im Hangar verstaut waren ging es zum geselligen Teil über. Im Aufenthaltsraum gabs wie nach jeder ZLK ein feines Raclette und die Rangliste wurde verlesen.

zlk2016

Video: Phillipp Stapfer und Chistian Müller

Fasazination Fliegen (Vom Wurfgleiter aus Holz zum Airline Kapitän)

25. Oktober 2016
Die Ausstellung der Modellfluggruppe Diessenhofen und Weinland war ein grosser Erfolg. Obwohl am Samstag wegen des schönen Wetters nur vereinzelt Besucher zu uns fanden wurden wir am Sonntag richtig überrannt und es bildeten sich teilweise sogar Schlangen vor dem Flugzeug. Vor allem die Kinder hatten grosse Freude daran, sich einmal wie ein richtiger Pilot zu fühlen und auch einige Erwachsene nutzten die Gelegenheit und waren überrascht von den doch nicht ganz so grosszügigen Platzverhältnissen und den Strecken die wir mit unseren Flugzeugen zurück legen können.

Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an Marcel Iten, Valeria Huber und Brandon Huber für ihre super Unterstützung. Obwohl wir die LS4 in Einzelteilen auf die Bühne tragen mussten hat der etwas speziellere Auf- und Abbau kaum 10 Minuten gedauert.
faszination fliegen 1 small  faszination fliegen 2 small

Berichterstattung: Roman De Martin

Die SGS ist auf dem Titelblatt des neuen Gewerbemagazins SH

06. Oktober 2016
Die SGS ist auf dem Titelblatt des neuen Gewerbemagazins SH.

vereinsinfo

Präzisionsfliegen der Babajagas

25. September 2016
Schmerlat; der 24. September 2016. Ein Wetter herrscht wie auf einer Reklame aus einem Reisekatalog. Elf Pilotinnen in pinkfarbenen T-Shirts dominieren das Geschehen des heutigen Flugbetriebes. Manch Besucher reibt sich verwirrt die Augen. Das Bild bleibt. Das Phenomen ist schnell erklärt; es handelt sich um die Ziellandekonkurrenz der Schweizer Segelfliegerinnen! Sie finden sich nun schon traditionell im Herbst auf dem Flugplatz der Siegerin ein, um sich erneut mit grossem Elan beim Punktlanden zu messen und anschliessend die neue Siegerin gebührend zu feiern. Ok, ok... Es ist mitunter auch ein Grund um sich wieder einmal zu sehen, fast pausenlos zu quatschen (hauptsächlich über die vergangene Flugsaison und die Fliegerei zu fachsimpeln), Spass ohne Ende zu haben und neue Pläne für die Förderung der Schweizer Pilotinnen zu schmieden. Das ganze wird noch mit reichlich Süssem und Herzhaftem unterstützt, vielleicht auch etwas in der Hoffnung, das 'Frau' bald keine Bleigewichte zum Flieger mehr schleppen muss. Der Schmerlat darf nun sogar drei der Mitglieder der Babajagas in seinem Club nennen, was ganz ordentlich ist! Das Publikum jubelt und ist begeistert. Es ist ein wirklich rosiger Tag, in der Tat.

(Ein ausführlicher Bericht wird demnächst hier zu lesen sein)  
babajagas klein

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung

11. September 2016
Jens Björnsen hat am Sonntag die Ausbildung zum Segelflieger erfolgreich abgeschlossen. Er hat mit dem Segelfliegen in der Schulungswoche im August 2015 begonnen und konnte die Ausbildung somit nach etwa einem Jahr beenden. Wir gratulieren Jens zur bestandenen Prüfung und wünschen ihm viele erfolgreiche Flüge in der SGS. 
Jens Pruefung klein

Kunstflug über dem Klettgau

15. August 2016
Kunstflug mit unserer ASK-21 über dem Klettgau

akro2016

Mit der Superdimona nach Cannes

7. August .2016
Schon lange suchte ich nach einer Gelegenheit, selbstständig mit einem kleinen Motorflugzeug in die Ferien zu reisen. Durch die Pilotenausbildung durfte ich die notwendigen administrativen Kenntnisse erlangen und suchte nach dem passenden Zeitpunkt. Nach einer kurzen Umfrage im Freundeskreis habe ich einen spontanen Copiloten aus der Pilotenklasse gefunden, welcher sich zu einem Ausflug nach Cannes begeistern liess. Für eine Reise zu zweit bot sich die SuperDimona als ideales Reiseflugzeug an.

Der Start erfolgte am 26.Juli um 08:00 auf dem Schmerlat, nachdem alle Checkpunkte durchgesprochen wurden. (Ja nichts vergessen!). Nach einem kurzen Zoll- und Kaffeestopp in Grenchen zogen wir weiter nach Südwesten über den Lac Léman. 

Der zweite Zollstop für die Einreise in Frankreich erfolgte in Chambery, wo die erste Überaschung auf uns wartete. Jedoch im positiven Sinne. Das Display Team der Französischen Luftwaffe, die Patrouille de France, hatte sich wohl gleich wie wir entschieden, in Chambery eine Mittagspause einzulegen. Nach der Pause wieder auf dem Weg zur Piste drängelten sich die neun Alpha-Jets noch vor uns durch, was sich jedoch nach der ersten Aufregung ebenfalls als Vorteil für uns entpuppte. Denn so ein farbenfroher Überflug der Patrouille de France von der besten Position aus (mitten auf der Piste) zu erleben, passiert einem ja auch nicht alle Tage.

Auf dem letzten Abschnitt nach Cannes lag die Konzentration hauptsächlich beim Wetter. Die Alpen waren durch zahlreiche Wolken überdeckt und einzelne Gewitterzellen bauten sich in der Region Alpe d’Huez und Lac de Serre-Ponçon auf. Nichtsdestotrotz gelang es uns auf den letzten paar Kilometern in der Region Puimoisson den Motor abzustellen, und die SuperDimona als Segelflugzeug zu betreiben. So segelten wir 20 Minuten weiter in Richtung Cannes und kreisten zwei, drei Mal mit den südfranzösischen Vögeln im Aufwind. 

 segelflug


In Cannes angekommen hiess es tanken, putzen, Flugzeug am Boden festbinden und wetterdicht machen. Mit dem Taxi fuhren wir dann direkt vom Flughafen aus an der Küste entlang zum Hotel in der Nähe der Innenstadt. Bei bestem Wetter konnten wir nun den Modus „Fliegen/ Organisieren“ ausschalten und in die Ferien an der Côte d’Azur einsteigen.

Der Rückflug wurde ebenfalls von Komplikationen grösstenteils verschont. Einzig ein Flugplan ging bei den Franzosen auf unbekannte weise verloren. Doch auch dieser konnte vor dem Flug per Funk von einer hilfsbereiten Fluglotsin in Chambery neu aufgezogen werden. Nach einem weiteren Zoll- und Koordinationsstopp in Birrfeld landeten wir auf die Minute genau auf dem Schmerlat, wo die Modellflieger des Swiss Akro Pokal eine Pause in ihrem Training für uns einschoben.

Der Ausflug war ein voller Erfolg mit vielen positiven Erlebnissen. Mit der entsprechenden Vorbereitung kann ich diese Art des Reisens wärmstens weiterempfehlen.

Berichterstattung: Roman Baumer

Swiss Acro Pokal auf dem Schmerlat

26. Juli 2016
Freitag 29. Juli ab 10:00 Uhr bis Sonntag 31. Juli 11:00 Uhr. Ein besonderer Anlass findet in den nächsten Tagen auf dem Flugfeld Schmerlat statt. Über 30 Teams aus vielen Ländern messen sich im Akrobatikfliegen mit Modellflugzeugen.

Wir heissen alle neugierigen Zuschauer herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Lesen sie hier die Pressemitteilung.
swissacropokal

Baschis erster Solo-Flug

21. Juli 2016
Sebastian "Baschi" Peyer konnte am Sonntag seinen ersten Solo-Flug geniessen. Nach den obligaten drei Alleinflügen gings zusammen mit Foody auf Stecke. Das super Wetter wollte genutzt werden. Auch wenn (oder gerade weil) für den Rückflug von Albstadt doch noch ein Schleppflugzeug benötigt wurde, war dies bestimmt für alle ein Erlebnis.

Schnupperwoche vom 8. - 12. August auf dem Schmerlat

19. Juli 2016
Du interessierst Dich für eine Flugausbildung?

Auch dieses Jahr findet die beliebte Schnupperwoche statt. 

Während einer spannenden Woche auf dem Flugplatz Schmerlat gewinnst Du einen super Einblick in die Faszination Segelflug.

15 Schulungsflüge zum Pauschalpreis von Fr. 530.-

Mehr Informationen bekommst du von unserem Cheffluglehrer Christian Müller.

Marcel Steinweg`s Navigationsflug

19. Juli 2016
Marcel Steinweg hat heute seinen Navigationsflug mit unserer Super Dimona nach Neuchâtel erfolgreich absolviert. Herzlichen Glückwunsch. 

navigationsflug steinweg

Bodensee Freundschaftsfliegen 2016

12. Juni 2016
Es ist Geschichte, das diesjährige Bodensee-Freundschaftsfliegen in Hohenems. Leider konnte auf Grund des schlechten Wetters weder am Samstag noch am Sonntag geflogen werden. Trotzdem kamen wir (Christian Müller, Philipp Stapfer und Roman De Martin) voll auf unsere Kosten. Die frühe Anreise am Freitag Morgen wurde mit bestem Flugwetter belohnt. Obwohl die letzten 100m der Asphaltpiste noch unter Wasser standen und es für die beiden ASH Piloten zuerst schlecht aussah, überhaupt starten zu können (die starke Schleppmaschine war in einer Kontrolle und sollte erst im späteren Nachmittag zurück kommen) wollten es Foody und Phillip dann doch wissen. Von Hohenems gings zur Zugspitze und dann via Samedan zurück nach Hohenems. In Erinnerung bleiben wird ihnen bestimmt der lange Endanflug ab Samedan von einer Stunde. Ich konnte den Nachmittag am Haushang verbringen. Die steilen Felswände und die Nähe dazu waren für mich als Alpenneuling sehr beeindruckend. 

bff2016


Das Schlechtwetterprogramm vom Samstag führte uns zum "Karren". Von der Bergstation hat man eine grandiose Aussicht auf Dornbirn und den Bodensee. Nach einstündigem Fussmarsch wurden uns und dem ebenfalls angereisten Stefan Steiner in einem Berggasthaus die besten Käsespätzle weit und breit serviert. Somit hat sich auch dieser Tag mehr als gelohnt. Einige von uns kamen dann doch noch zu ihrem Flug. Foody hatte seinen Gleitschrim dabei und versuchte, ins Tal zu fliegen. Leider endete sein Flug etwas tiefer auf einer Wiese. Wir behalten das BFF 2016 in bester Erinnerung und hoffen, nächstes Jahr noch ein paar SGSler mehr dabei zu haben.

Jens Björnsens erster Solo-Flug

4. Juni 2016
Trotz mieser Wetterprognose konnte Jens Björnsen heute bei bestem Schulungswetter seinen ersten Solo-Flug absolvieren. Tatkräftig unterstützt wurde er dabei durch unseren Fluglehrer Ruedi Demmerle. Jens hat die Ausbildung zum Segelflieger in der Schulungswoche im August 2015 begonnen. Wir wünschen Jens weiterhin viele schöne Flüge und immer genug Luft unter den Flügeln. 
solo jens bjoernsen

Interner Wettbewerb verschoben!

28. Mai 2016
Der Interne Wettbewerb fiel dem Wetter zum Opfer. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben!! Der Wettbewerb hat ein neues Datum erhalten, die Karten werden neu gemischt! Als Ersatzdatum wurde das Wochenende 18/19 Juni gewählt, save the date :-) Die Wettbewerbsleitung wird schon bald einen neuen Aufruf starten. Haltet euch bereit. 

frosch

Interner Wettbewerb; 28/29 Mai 2016

Liebe SGSler

Für den internen Wettbewerb haben sich 8 Piloten mit Gruppen- und Privatflugzeugen angemeldet. Bei guter Witterung wird am Abend gemütlich grilliert, dazu sind alle herzlich eingeladen. Dies gilt natürlich auch für alle Nichtfliegenden, Familie und Bekannte.

The more the merrier!

Die Segelfluggruppe Schaffhausen hebt ab in die Saison 2016

Mit ihrem traditionellen Frühjahrs-Flugplatz-Putz und anschliessender Mitgliederversammlung ist die Segelfluggruppe Schaffhausen am vergangenen Samstag in die Saison 2016 gestartet. Im Vorstand gab es eine leichte Rochade.
Ungefähr 40 Mitglieder der Segelfluggruppe Schaffhausen machten am Samstag, den 12.3.2016 ihren Flugplatz Schmerlat gemeinsam bereit für die Flugsaison 2016. Dabei wurden unter anderem die Graspiste gewalzt, die Pistenmarkierungen gepflegt, und diverse Unterhaltsarbeiten durchgeführt. Anschliessend fand im Hangar sodann die Mitgliederversammlung statt, zu welcher noch zusätzliche Mitglieder erschienen.
Im Vorstand übernahm Benjamin Widmer von Walter Gujer das Amt des Kassiers. Walter Gujer hatte während zwei Dekaden im Vorstand geamtet, davon 3 Jahre als Aktuar und sodann 17 Jahre als Kassier. Zum Dank für diese Leistung wurde er dafür von der Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied ernannt. Ebenfalls gebührend verdankt – wegen beruflicher Abwesenheit in absentia – wurde Peter Zimmermann, welcher nach mehrjähriger Tätigkeit im Vorstand sein Amt als Cheffluglehrer wie schon länger angekündigt abgab. Christian Müller, bisher Aktuar, wird neu als Cheffluglehrer tätig sein. Dafür übernimmt Jaroslav Zuzak zu seinen bisherigen Vorstandsressorts Public Relations und Recht nun zusätzlich auch die Rolle des Aktuars. Als Präsident amtet weiterhin Albert Studerus. Die weiteren bisherigen Vorstandsmitglieder Rudolf Burgstaller (Flugplatzchef), Roman Baumer (Hangarchef) und Philipp Stapfer (Materialwart) wurden ebenfalls für eine weitere Amtsperiode in ihren bisherigen Ressorts gewählt. Sämtliche Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt bzw. bestätigt

GV und Hangartag 2016

Liebe SGS-Mitglieder Die Generalversammlung findet statt am Samstag, den 12. März 2016 um 16:00 h im Hangar auf dem Schmerlat. Die GV endet mit einem gemeinsamen Abendessen. Herzlich eingeladen sind auch alle Passivmitglieder. Vorgängig, also ebenfalls am 12. März 2016, findet bei entsprechendem Wetter wiederum unser traditioneller Hangartag statt. Wir treffen uns um 09:00 h auf dem Schmerlat; für einen Mittags-Imbiss wird gesorgt. Falls die Witterung keine Arbeiten an der Piste erlaubt, verschiebt sich der Hangartag um eine Woche. Die Generalversammlung findet in jedem Falle am 12. März um 16:00 h statt. Entsprechende Information bezüglich Durchführung des Hangartags wird voraussichtlich noch per Mail erfolgen. Der Vorstand freut sich auf die Eröffnung der Flugsaison 2016!

Ziellandekonkurrenz 2015

Der Gewinner der diesjährigen Ziellandekonkurrenz heisst Andres Stapfer. Herzliche Gratulation! Andres zeigte sowohl bei den innert 40 Sekunden zu fliegenden zwei Vollkreisen sowie bei den beiden Ziellandungen eine bewundernswerte Präzision; er konnte so den Titel souverän holen. Der gesamte Anlass wurde überstrahlt von sonnigem, warmen Herbstwetter und einer relaxten Atmosphäre. Die zahlreichen Teilnehmer flogen fleissig bis in die bürgerliche Abenddämmerung. Gekrönt wurde der Anlass durch ein geselliges Raclette-Essen im Clubraum, welcher gerappelt voll von Clubmitgliedern und Familienangehörigen war. Herzlichen Dank an die Familie Studerus, welche den Anlass tatkräftig organisierte. Freuen wir uns schon jetzt auf nächstes Jahr!