Juni 2019

Im Juli nutzten 4 Mitglieder der Segelfluggruppe Schaffhausen die Chance am Breitenförderungskurs Gebirgsflug des Segelflugverband der Schweiz teilzunehmen. In diesem werden die Grundsätze des sicheren Fliegens in den Bergen gelernt und praktisch erflogen. Ein kompetentes Fluglehrerteam vermittelten den Kursteilnehmern das Wichtigste aus der Theorie und begleiteten die Flüge auf dem Doppelsitzer.

Nach einem morgendlichem Theorieblock und Meteo-Briefing wurden jeweils die Segelflugzeuge bereitgestellt, die ersten Starts erfolgten anschliessend am frühen Nachmittag. Die guten Bedingungen im Engadin erlaubten häufig Flüge bis in die Abendstunden, Landungen nach 20 Uhr waren eher die Regel als die Ausnahme. So blieb genügend Zeit um jeweils die zwei Flüge pro Team zu absolvieren.

SAM 01 klein

Wettermässig präsentierte sich der 12-tägige Kurs anspruchsvoll. Nach drei perfekten Tagen mit zügigem Maloja-Wind zu Beginn konnte leider während dreier Tage wegen Regen nicht geflogen werden. Einen weitereren Tag nutzen einige Teilnehmer für die Windenschulung. Viel mehr als eine Platzrunde erlaubten die Anfangshöhe des Windenstarts und trüben Bedingungen nicht. Die zweite Woche war dann vor allem durch eine grosse Hitze (30 Grad im Engadin!) und Blauthermik mit Nordwindeinfluss geprägt. Bei diesen Bedingungen bestand die grosse Herausforderung darin, aus den lokalen tiefen thermischen Einflüssen die höher gelegenen, besser nutzbaren Operationshöhen zu erreichen. "Absaufer" nach dem Windenstart waren keine Seltenheit, umso genauer wurden die erfolgreichen Versuche analysiert, um es ebenso gut zu machen.

SAM 03 klein

Diese Herausforderungen wurden aber von allen gemeistert und mit traumhaft schönen Flügen bis in den Luftraum Charlie belohnt. Generell präsentierte sich das Engadin als ideales Gelände für den Gebirgsfluglehrgang. Das lange Haupttal sowie die vielen Seitentäler erlaubten ein jederzeit sicheres Trichterfliegen zum Flugplatz Samedan. Die landschaftlichen Highlights der Berninagruppe mit den Schneefeldern, dem Morteratschgletscher, dem Nationalpark in Richtung Zernez und der Seenlandschaft im Haupttal um Sils entschädigten alle Anstrengungen mehr als erhofft. Sogar Bartgeier und Adler wurden verschiedentlich im Flug gesichtet. Allerdings meist oberhalb, den betreffend dem Finden und Nutzen von Aufwinden sind diese stolzen Tiere uns doch noch um Längen voraus!

SAM 02 klein

Bedanken möchten wir uns hiermit beim Segelflugverband der Schweiz, die alljährlich im Gebirge unerfahrenen Piloten diese sichere Einweisung in den Gebirgsflug organisiert. Einen speziellen Dank gebührt den motivierten und fachkundigen Fluglehrern, die uns ihre unterschiedlichen Stärken in den rotierenden Teamablösungen weitervermittelten. Und natürlich auch unserem Verein, der auch dieses Jahr das bestens geeignete Gruppenflugzeug Duo Discus für diesen Kurs zur Verfügung gestellt hat.

 

Mit nachhaltig breitem Grinsen nach diesen tollen zwei Wochen:

Brandon, Christian, Patric und Tobias

 

PS: Mehr Bilder vom BFK2019 findet ihr in unserer Galerie.